reStove

Seit Indiens Premierminister Modi das Regierungsprogramm zur Subvention von LPG Gasöfen für Familien unterhalb der Armutsgrenze ins Leben gerufen hat, wurden bereits mehr als 64 Millionen Haushalte mit Gasöfen versorgt; allerdings hat sich gezeigt, dass die Nachfrage nach Gaszylindern kaum gestiegen ist und nur 62% der versorgten Familien vier oder mehr Nachfüllungen ihres Gaszylinders in Anspruch genommen haben, während etwa 1/3 weiterhin überhaupt keinen Gebrauch von den Gasöfen macht. Dies liegt daran, dass die Nachfüllung eines solchen Gaszylinders für den Teil der indischen Bevölkerung, der unter der Armutsgrenze lebt, deutlich zu teuer ist.

Dort wollen wir von reStove nun angreifen: Wir planen, in ländlichen Gegenden in Nordindien eine schlichte Version von Biogasanlagen zu bauen, die ohne Elektrizität funktioniert und aus lokalen Rohstoffen hergestellt werden kann. Das technische Konzept für diese Art der Biogasanlagen wurde bereits erfolgreich erprobt, allerdings existiert bisher auf dem Markt noch kein Finanzierungskonzept, das ärmeren Familien die Biogasanlagen zugänglich macht.

Hier wollen wir ansetzen: Wir planen, für jede Biogasanlage, die zwischen 1 und 5 Haushalten versorgen soll, einen Verantwortlichen zu finden, der tierische Abfälle von seinen Nachbarn aufkauft und diesen im Gegenzug Biogas für kleine Beträge verkauft. Im jetzigen Stadium versuchen wir, eine NGO in Indien als lokalen Partner für uns zu gewinnen, um vor Ort mit lokalen Ressourcen einen Prototyp bauen zu können. Ziel ist es, das genaue Konzept für diesen Prototyp im kommenden Semester in unserem neuen erweiterten Team zu erarbeiten.

 

Since India’s Prime minister Modi initiated a government scheme for the subsidy of LPG gas stoves for families living below the poverty line, more than 64 million gas connections have been established. But neither has the demand for LPG gas cylinders risen, nor did more than 62% of the beneficiaries buy more than four LPG refills. Indeed, one third of the beneficiaries still use solely solid cooking fuels like wood. This is because LPG gas cylinders are far too expensive for families living below the poverty line and here we want to interfere with our project reStove:

We plan to build a simple version of biogas plants in rural areas in Northern India, that does not require electricity and can be build out of local resources. This type of biogas plants already exists mainly in Africa but also in a few places in India, a financing concept however, which makes biogas plants affordable for poor families does not exist yet. Therefore, we plan to find a person in charge for each biogas plant, which is to supply 1 to 5 households, who buys animal waste from his neighbors and sells them the biogas in return for little money. This “entrepreneur” is thus able to make some additional money and feels responsible for the maintenance of the biogas plant. He will also have the possibility to pay for the biogas plant by installments. In the current state we are trying to gain an NGO in India as a local partner, in order to build a prototype of a biogas plant on site with local resources. Our goal is to develop the exact concept of such a prototype in the next semester.