Sie befinden sich hier:

Soner Boztas (Alumni)

soner-boztas

Ich stieß im April 2017 auf Enactus, als ich zu Beginn meines Masterstudiums der Luft- und Raumfahrttechnik nach einer zu mir passenden studentischen Organisation mit sozialem Hintergrund suchte. Was ich dabei an Enactus besonders bewundernswert fand, war die Mischung aus Unternehmertum und sozialen Projekten. Da ich selber neben dem Studium unternehmerisch tätig war, fand ich mich in den Idealen dieser Organisation sofort wieder. Es war, als wäre Enactus perfekt auf meine Person zugeschnitten!

Leider musste ich dann feststellen, dass sich Enactus Braunschweig inzwischen vollständig aufgelöst hatte. Für mich stand jedoch sofort fest: Ich will das Ganze wieder hochziehen!
Nachdem ich im April 2017 Kontakt zum Dachverband Enactus e. V. hergestellt hatte, ging ich auch direkt in die Aufbauphase über. Die Ansprüche waren hoch, die Hürden groß und überhaupt war es kein leichtes Unterfangen, als Einzelner eines praktisch nicht existenten Vereins Mitglieder zu finden. Doch aller Anfang ist schwer! Ich erarbeitete mir einen eigenen Recruiting-Plan und begann zunächst damit, die gesamte Website zu überarbeiten und auf einen soliden Stand zu bringen. Weiterhin machte ich Ankündigungen in sozialen Netzwerken und nahm an mehreren Workshops und Kursen an der TU Braunschweig teil, um dort persönlich Studierende von den Zielen der Initiative zu überzeugen. Die Erfahrungen, die ich dabei gemacht habe, waren unbezahlbar.

Nachdem wir eine kleine Truppe waren, schmiedete ich den Plan für eine Task Force, um ein weiteres Wachstum des Teams zu erreichen. Hierfür erarbeitete ich gezielt einen Recruiting- und PR-Plan aus. Wir hielten Vorträge vor über 500 Studierenden im Audimax, organisierten Stände, erstellten neue Poster, Flyer und waren permanent in den sozialen Netzwerken aktiv. Im Rahmen dieses Plans knüpfte ich auch wertvolle Kontakte mit Funktionären der TU Braunschweig, u. a. mit der Präsidentin, der Leiterin der Pressestelle, der Technologietransferstelle und dem Career Service Center. Zudem vernetzte ich mein Team mit den anderen studentischen Vereinen und gewann zwei externe Berater für unsere Vereinstätigkeiten. An dieser Stelle gebührt auch ein großes Dankeschön an Vanessa Dilmetz sowie Sara-Lena Spathelf – Alumni von Enactus – die mich u. a. beratend sehr wertvoll unterstützt haben.
Während unser Team immer weiter wuchs und wir innerhalb kurzer Zeit eine solide Teamgröße mit über 10 Mitgliedern hatten, initiierte ich 3 neue Projekte. Eines davon war ein Energieprojekt, mit dem wir durch psychologische Methodik die unnötigen Energiekosten an der TU Braunschweig senken wollten. Das Projekt erregte großes Aufsehen an der Universität und erreichte zu meiner Zeit als Teamleiter einen weit fortgeschrittenen Stand. Nachdem ich ein Jahr Leiter von Enactus Braunschweig war, übergab ich meinen Posten im Mai 2018 an ein anderes Mitglied und übernahm für weitere fünf Monate die Leitung des PR-Ressorts.

Die Neugründung von Enactus Braunschweig war eine sehr spannende Zeit während meiner Studienzeit und brachte neben vielen Erfolgsmomenten auch einige Rückschläge mit sich. Aufgrund der vielfältigen Herausforderungen konnte ich mich insbesondere auf dem Gebiet der Führung und des Projektmanagements weiterentwickeln und bin sehr froh darüber, dass Enactus Braunschweig nach der Neugründung wieder zu einer renommierten Initiative an der Technischen Universität Braunschweig wurde und künftig weitere soziale Projekte verwirklichen kann.