Mangodara. Honig aus Westafrika



Enactus TU München: Mangodara

Die Projektidee

90 % der Bevölkerung Burkina Fasos sind zum Lebensunterhalt auf Selbstversorgung durch Landwirtschaft angewiesen. Moderne Imkerei bietet einen Weg, durch zusätzliches Einkommen die Lebenssituation der Bauern deutlich zu verbessern.

Die Zielsetzung

Zusammen mit dem Stern Stewart Institute betreut das Team Enactus TU München den Bau eines Zentrums zur Ausbildung
hauptberuflicher Imker und der gemeinschaftlichen Honigproduktion. Neben Theorie und Praxis der Imkerei werden
Unternehmertum und Eigenverantwortung vermittelt. Für die lokale Wirtschaft bietet das Zentrum zudem Arbeitsplätze.
Fakten und Effekte

  • Das Projekt bietet die Vermittlung modernen Imkereihandwerks und ökonomischer Grundlage
  • Die Trägerorganisation ist mit über 80 Tonnen Honig im Jahre 2011 der größte Produzent in Westafrika
  • Etwa 1800 Bauern sind an das Netzwerk angebunden. Ihr Einkommen steigt durchschnittlich um 10 %
  • Dienstleistung der Organisation sind neben der Ausbildung auch die garantierte Abnahme und der Vertrieb des Honigs

Projektbeschreibung

Das Projekt Wend-Puiré wurde 1999 von einem engagierten Burkinabe gegründet. Enactus TU München unterstützt dieses
umfassende Projekt in Kooperation mit dem Stern Stewart Institute seit über drei Jahren durch verschiedene eigenständig
durchgeführten Teilprojekte, wie kürzlich durch das Projekt Beeconomy. Jährlich erhalten 500 Landwirte eine Ausbildung
zum modernen Imker. Auch gibt es weiterführende Angebote, z. B. Lesen und Schreiben.

Die Ausbildung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. So werden Auszubildende zum einen mehrtägig
in der Anwendung moderner Techniken zur Produktion von hochwertigem Honig geschult. Zum anderen werden ökonomische Grundlagen durch das Simulationsspiel „Beeconomy“ vermittelt – dieses Spiel trainiert nachhaltiges Denken sowie den Umgang mit Mikrokrediten. Nachdem Enactus TU München Anfang 2012 vor Ort vier Lehrer schulte ist das Spiel als festes Modul in die Ausbildung integriert.

Mit dem Bau des neuen Zentrums ist auch eine Erweiterung des Lehrplans vorgesehen. Bis 2016 wird auf einem 52ha
großen Areal ständiger Wohn- und Arbeitsraum für 150 Personen geschaffen. Die erste Bauphase wird – ermöglicht
durch die Stiftung Würth, das Stern Stewart Institute und private Spender – Ende 2012 abgeschlossen sein. Aktuell ist das
Team aktiv auf Sponsorensuche, um den finalen Aufbau des Zentrums zu realisieren. Dieser wird nicht nur hunderte
Familien jährlich ernähren sondern auch ein kulturpflegender Ort der Begegnung für die Region sein.

Das Enactus-Team

Enactus TU München besteht aus rund 50 engagierten Studierenden, die sich für soziales Unternehmertum begeistern.
Neben dem Projekt in Burkina Faso engagiert sich das Team auch in lokalen Projekten.
Kontakt zum Team: www.tumuenchen.enactus.de

Zuerst erschienen bei unserem Medienpartner enorm.
medienpartnerenactus_enorm

Unsere Medienpartner

Unsere Medienpartner