Fluchthelfer. Gefangene erhalten eine zweite Chance






Enactus Universität Mannheim: Fluchthelfer

Weitere Infos findet Ihr auch auf der Projekt-Website: fluchthelfer-bikes.de

PROBLEM

Das Projekt Fluchthelfer widmet sich einem zentralen Problem in der deutschen Gesellschaft. Gefangene haben nach der Entlassung aus dem Strafvollzug oft nur geringe Chancen auf eine Arbeitsstelle und damit einen Neuanfang. Jene, die während ihrer Haft keinen Zugang zu Arbeit und Ausbildung hatten, weisen eine deutlich höhere Rückfallquote auf.

KONZEPT

Durch Fluchthelfer wurde in der JVA Bruchsal eine Fahrradwerkstatt eingerichtet, in der Gefangene aus Altfahrrädern und Neuteilen neue, individuelle Räder bauen – die Fluchthelfer Bicycles. Das Projekt wirkt hierbei auf drei Ebenen:

Ökologisch: Durch die Wieder- und Weiterverwendung von Materialien trägt Fluchthelfer zu einem nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen bei.

Ökonomisch: Der Verkauf der neuen Fahrräder generiert Gewinne, die einerseits den Gefangenen zu Gute kommen und andererseits in das Projekt und dessen Expansion reinvestiert werden. Die Nachhaltigkeit des Projekts wird entscheidend durch die weitgehende Selbsttragung unterstützt und ist so nicht auf Spenden angewiesen.

Sozial: Das Hauptziel ist die Reintegration ehemaliger Strafgefangener in unsere Gesellschaft. Kurzfristig können sie kreativ sein, eine handwerkliche Qualifikation und ihr Selbstwertgefühl steigern. So werden die Gefangenen auf den Wiedereinstieg in den Berufsalltag vorbereitet, was ihnen langfristig neue Perspektiven eröffnet und die Rückfallquote senkt.

Zusätzlich ist im zweiten Teil des Projekts, Fluchthelfer Upcycling, der Aufbau einer Werkstatt für ehemalige Gefangene geplant, in der sie ihr Wissen anwenden und ressourcenschonende Upcycling-Produkte aus Fahrradschrott herstellen können. Der erste Schritt zur Wiedereingliederung und die häufig von Ex-Häftlingen erlebte Ablehnung auf dem Arbeitsmarkt sollen dadurch überwunden werden.

Ein weiterer Aspekt ist es, aufzuzeigen, dass Gefangene und ehemalige Häftlinge einen echten Beitrag zur Gesellschaft leisten können und eine Chance auf Reintegration in die Gesellschaft verdient haben.

AKTUELLER STAND

Altfahrräder und Material für die Fahrradaufbereitung werden mittlerweile von verschiedenen Quellen bezogen.

Bezüglich der Produktion wurde in Zusammenarbeit mit der JVA Bruchsal ein Prozessablauf entwickelt und die Werkstatt wurde mit Material und Werkzeug ausgestattet. Ein Mechaniker betreut das Projekt und übernimmt die Abnahme der Räder. Für den Wiedererkennungswert der Fluchthelfer-Bicycles wurden spezielle Designelemente und Aufkleber für die recycelten Räder entwickelt.

Seit Produktionsaufnahme im Januar 2014 wurden bereits über 120 Fahrräder von den Gefangenen fertiggestellt und davon schon über 100 verkauft. Als neuen Vertriebspartner konnten wir Bikesale.de für uns gewinnen.

Die in dem Projekt mitwirkenden Gefangenen haben dabei nachweislich nicht nur einen höheren finanziellen Lohn, sondern sichtlich Spaß an der kreativen und vielseitigen Arbeit an den Fahrrädern. Sie geben sich nach Aussagen der JVA im Alltag der Haft ruhiger und zeigen sich sehr interessiert an einer Fortführung und Ausweitung des Projekts.

Außerdem erlangen sie bereits jetzt bei den Wärtern der JVA und bei den mit dem Projekt bzw. den Fluchthelfer-Fahrrädern in Kontakt gekommenen Personen außerhalb der JVA eine steigende Anerkennung, sowie eine Wertschätzung ihrer Arbeit. Unser Projektteam konnte bei mehreren Veranstaltungen und über Zeitungen und Websites die Aufmerksamkeit auf Fluchthelfer lenken.

Durch Kooperationen mit dem Nationaltheater Mannheim (Schillertage) und mit der Stadt Mannheim (Radjubiläum 2017) konnte das Projekt im letzten Jahr und auch in Zukunft einiges an öffentlicher Aufmerksamkeit hinzugewinnen. Vor allem die Kooperation im Hinblick auf das Radjubiläum der Stadt Mannheim im Jahr 2017 garantiert zum einen die Abnahme einiger Räder und zum anderen gesteigerte öffentliche Aufmerksamkeit.

AUSBLICK

Da die operative Arbeit mittlerweile von der JVA Bruchsal selbständig übernommen wird und das Projekt sehr gut läuft, können wir das Ganze guten Gewissens Anfang 2016 komplett in die Hände der JVA übergeben.

Unsere Räder gibt es jetzt auch online!

bikesale_logoDein neues Fluchthelfer-Bike kannst du jetzt auch ganz bequem per Mausklick von daheim anschauen, kaufen und dann in Bruchsal abholen – dank unserem neuen Projektpartner bikesale.de!

Schau am besten direkt in unserem Online-Shop hier mal vorbei.


Unsere Medienpartner

Unsere Medienpartner